Home
Fritz Greve
Kulturkalender
Mitwirkende Künstler
SommerOper 2006
SommerOper 2005/6
Verein "Freunde Fritz Greve"
Links
Gästebuch
 


 

Ein besonderes Ereignis steht bevor, die Aufführung einer Oper im Landhaus Greve in Mecklenburg. Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern, darunter Absolventen des Musikgymnasiums Demmin, der Hochschule für Musik & Theater Rostock, der Universität der Künste Berlin sowie der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, Ehemalige und Musikbegeisterte engagieren sich und wollen gemeinsam am 13. August 2005 die Oper „Der Trompeter von Säckingen“ von E. Nessler, ein Zeitgenosse Richard Wagners, auf der Jettchenshöhe (Grüner Hügel Mecklenburgs) an einem Sommerabend unter freiem Himmel in Szene setzen. In diesem Jahr stellen wir die Oper in einer kleinen Besetzung für Solisten, Trompeter und Klavier vor. Wir hoffen dann im darauffolgenden Jahr die gesamte Oper mit Chören und Orchester auch mit diversen Gastspielen u.a. in Greifswald, Putbus, Berlin und Säckingen aufführen zu können. Als kein staatlich geführtes Theaterunternehmen gehört natürlich sehr viel Idealismus zu einem solchen Vorhaben, und aus diesem Grunde sind wir auf die Hilfe von Sponsoren angewiesen. Wir hoffen daher auf großes Interesse der regionalen Bevölkerung und deren Unterstützung. Die Anschaffung von Notenmaterial, Kostümen, Requisiten, Ton- und Lichttechnik, Reisekosten, das Drucken von Plakaten und Programmheften und vieles mehr bedürfen finanzieller Unterstützung. Einige Interessierte haben sich bereits gemeldet, und vielleicht lassen sich weitere Kulturförderer von in der Region ansässigen Unternehmen finden, die zum Gelingen und zur Aufführung dieser wunderschönen Opernrarität beitragen können.

Unter den Gästen werden u.a. der Bürgermeister der Stadt Bad Säckingen (Schwarzwald) Herr Martin Weissbrodt und seine Gattin Brigitte sowie der Kulturminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern Herr Prof. Dr. Metelmann der Aufführung beiwohnen.


Premiere: 13.08.2005 16.00 Uhr vor dem Landhaus Greve Endprobenphase in Mecklenburg ab dem 10.08.2005 Eintritt frei - !!!Bei Schlechtwetter spielen wir im Schlosshotel Teschow!!! Schlechtwettertelefon: 03994-223677

    

  
Freiherr von Schönau – Karl Petersen - Bass

Maria, dessen Tochter  - Mandy Bruhn - Sopran 

Graf von Wildenstein – Florian Krumm -  Bass

Gräfin – Hannah Elisabeth Sußmann - Mezzosopran 

Damian, Sohn des Grafen – Birger Radde - Tenor   

Werner Kirchhofer, ein Student – Lars Grünwoldt - Bariton 

Conradin, Freund Werners – Volker Giese - Bariton

Haushofmeister – Christian Schossig -Tenor              

Rector magnificus Florian Krumm - Bass 

Postbote des Freiherrn von Schönau - Lore Lilienthal - Schauspiel
  

Orchestermusiker: 

1. Trompeter - Krassimir Jossifov

Dirigentin - Christine Schulz-Wittan
  
mind. 8 Holzbläser, 4 Hörner; 2 Trompeter; 3 Posaunen; 1 Harfe

17 Streicher (6-1. Geigen; 5-2. Geigen; 3-Bratschen; 2 Celli; 1 Contrabass

Mitglieder des Collegium Musicum der Universität Greifswald, Studierende der Hochschule für Musik u. Theater Rostock, der Universität der Künste Berlin u. der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin

2 Chöre: (Studenten der Heidelberger Universität u. Säckinger Landsknechte)

(Soldaten, Bauern u. Volk der Säckinger)

Bewerbungen bitte an: 

Email: LandhausGreve@web.de

Telefon: 030-21969590


Der Trompeter von Säckingen Ein Sang vom Oberrhein  Holzschnitte aus der xylographischen Anstalt von A. Cloß in Stuttgart 2. Auflage StuttgartVerlag von Adolf Bonz & Comp.1879

           Titel des Holzschnittes: Glückliches Ende


NESSLER, VICTOR
Geboren 1841 in Baldenheim/Elsaß – gestorben 1890 in Straßburg 

Der Trompeter von Säckingen wurde 1884 in Leipzig uraufgeführt nach dem Libretto von Rudolf Bunge aus der Dichtung von Victor Scheffel 

Die Handlung spielt vor dem Heidelberger Schloss nach dem dreißigjährigen Krieg.

VORSPIEL: Im Hof des Heidelberger Schlosses wird gefeiert: Studenten und Landsknechte sitzen beim Wein, der bei Zigeunern aufgezogene Werner Kirchhofer bläst Trompete. Vergebens verlangt der Haushofmeister im Namen der Kurfürstin Ruhe; die Studenten bringen der hohen Dame ein Ständchen. Bald geraten Landsknechte und Studenten in Streit; der vom Haushofmeister geholte Rektor verweist die Studenten von der Universität. Diese lassen sich von den Landsknechten anwerben und ziehen fröhlich singend davon.

1. AKT: Der Landsknecht Konradin ist in den Dienst der Stadt Säckingen getreten, die an diesem Tag das Fridolinsfest feiert. Wahrend er sich noch mit Burschen und Mädchen streitet, taucht plötzlich Werner auf, den Konradin herzlich begrüßt, weil er ihn noch von Heidelberg her kennt. Beide helfen Gräfin Wildenstein und deren Nichte Maria, denen aufsässige Bauern den Weg zur Kirche versperren wollen. Maria und Werner finden aneinander Gefallen. Der an der Gicht leidende Freiherr von Schönau erwartet den Besuch seines Schwagers, des Grafen Wildenstein, und freut sich über dessen Vorschlag, Maria mit Damian zu verheiraten. Als die Gräfin und Maria eintreten, erfährt der Freiherr von Werners mutiger Tat. Er stellt den Landsknecht, der gerade vor dem Schloss bläst und ihm gefällt, als Schloss Trompeter an, Maria freut sich, Werner wiederzusehen, zumal sie bei ihm seine Kunst erlernen darf.

2. AKT: Werner komponiert ein Lied für Maria. Konradin besucht ihn. Als Maria, begleitet von der Gräfin, eintritt, versteht es Konradin, die argwöhnische Gräfin zu entfernen, so dass Maria und Werner allein sein können. Die jungen Leute gestehen sich ihre Liebe, umarmen und küssen sich. In diesem Augenblick kommt die Gräfin zurück und benachrichtigt den Freiherrn. Dieser sagt Maria, dass sie Damian heiraten muss und weist Werner aus dem Schloss. Weinend bricht Maria zusammen, als sie das in der Ferne verklingende Abschiedslied des Trompeters hört.

3. AKT: Aufrührerische Bauern belagern Schloss Schönau. Die Lage scheint verzweifelt, nachdem Damian einen vergeblichen Ausfall versucht hat und die Bauern schon an verschiedenen Stellen eingedrungen sind. Überraschend rückt Werner mit einer Schar Landsknechte an und kann mit Hilfe der Schlossbewohner die Rebellen in die Flucht schlagen. Der junge Retter ist verwundet worden und wird verbunden. Dabei entdeckt man an seinem Arm ein Mal, das ihn als den verschollenen ersten Sohn des Grafen Wildenstein ausweist. Nun steht einer Vermählung mit Maria nichts mehr im Wege.

 



Komische Oper Berlin - Kostümabteilung

Netto Supermarkt GmbH & Co. Stavenhagen

Darguner Brauerei GmbH


Golf- und Wellnesshotel                   Schloss Teschow KG                Gutshofallee 1
17166 Teschow


natürlich e.V Region Mecklenburgische Seenplatte

Landwirtschaftbetrieb Kummerow GmbH

NDR Haff-Müritz-Studio Neubrandenburg















































































































Herzlichen Dank allen Beteiligten für die großartige Unterstützung!!!


 
Top