Home
Fritz Greve
Kulturkalender
Mitwirkende Künstler
SommerOper 2006
SommerOper 2005/6
Verein "Freunde Fritz Greve"
Links
Gästebuch
 


in Kirchen, im einstigen Atelier, Wohnhaus & Garten des Malers Prof. Fritz Greve 


















Deutsch-Französischer Abend im Landhaus Greve
Samstag, 21.09.2013, 18:00 Uhr
Musik, Theater & Kulinarisches

mit Teresa Hoerl - Sopran, Yvonne Grünwald - Akkordeon, Christophe Villa - Countertenor, Lars Grünwoldt - Bariton

www.les-accordes.com


150 Jahre Fritz Greve
Feierstunde im Fritz-Greve-Gymnasium Malchin
Mi., 21.08.2013, 18:00 Uhr


Frühlingskonzert auf der Jettchenshöhe
Sonntag, 12.05.2013, 16:00 Uhr
"Im wunderschönen Monat Mai..."
Amélie Saadia - Mezzosopran
Klara Hornig - Klavier


 

Italienischer Abend im Landhaus Greve
Samstag, 20.10.2012, 18:00 Uhr
Arien, Kammermusik & Kulinarisches
18:00 Prosecco - Empfang in der Remise
19:30 Uhr Konzert mit Künstlern aus Limone sul Garda (Italia)
Milena Rodella - Gedichte
Frieder Berthold - Cello
Lars Grünwoldt - Bariton
Bettina Berg - Klavier



Konzert in der Marktkirche St. Johannes Neukalen am Sa., 27.08.2011, 17.00 Uhr
Anlässlich des 100. Todestages von Gustav Mahler singt Lars Grünwoldt zusammen mit seiner Gesangsklasse neben Liedern von Gustav Mahler auch bekannte romantische Volkslieder wie "Der Mond ist aufgegangen" und Musicalsongs wie "Wishing you where somehow here again". Am Flügel begleitet von der Pianistin Bettina Berg.
Karten können ab sofort unter 039956-20311 reserviert werden.

Ein besonderer Dank dem Pianohaus Wenzlaff, der Sparkassenstiftung Neubrandenburg-Demmin sowie der Kulturförderung im Landkreis Demmin

Italienischer Abend im Landhaus Greve am 29.10.2010

18:00 Prosecco - Empfang in der Remise
19:30 Uhr Konzert mit Künstlern aus Limone sul Garda (Italia)
Milena Rodella - Gedichte
Frieder Berthold - Cello
Lars Grünwoldt - Bariton
Bettina Berg - Klavier

Konzert: Sonntag, 22.08.2010 17:00 Uhr - Stadtkirche St. Johannes Neukalen "ES IST DAS HÖCHSTE DER GEFÜHLE" Gemeinsamer Opernabend mit Jana Reiner - Sopran & Lars Grünwoldt - Bariton; Nico A. Stabel - Klavier; Arien & Duette von Mozart, Nicolai, Tschaikowsky, Puccini, Lortzing, Millöcker, Bellini u.a.
Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin u. des Landkreises Demmin - Eine Veranstaltung der Freunde Fritz Greve e.V.

Jana Reiner - Sopran (Dresden)
Lars Grünwoldt - Bariton (Berlin)
Nico A. Stabel - Klavier (Berlin)

Ein besonderer Dank gilt auch dem Pianohaus Oliver Wenzlaff
für die Bereitstellung des Flügels



Konzert: Samstag, 22.08.09 17:00 Uhr - Stadtkirche St. Johannes Neukalen "Sehnsucht nach der Waldgegend"  Lieder von Robert Schumann op. 35, 39, 48


Lars Grünwoldt - Bariton, Nicholas Rimmer - Klavier                              Eine Veranstaltung der Freunde Fritz Greve e.V.  Karten für 10,- / 8,- an der Abendkasse                                    

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Demmin-Neubrandenburg, dem Pianohaus Möller & dem Landkreis Demmin

Zum Programm: "Sehnsucht nach der Waldgegend" 
Joseph von Eichendorff Liederkreis op. 39
 
Robert Schumann sah sich, wie viele Liedkomponisten seiner Generation, vor die entmutigende künstlerische Aufgabe gestellt, nach Franz Schubert Lieder zu komponieren. Aber in einem einzigen außergewöhnlichen Jahr, 1840, das als Schumanns „Jahr des Liedes“ bekannt wurde, schrieb er fast 150 Meisterwerke dieses Genres. Schumanns „Liederkreis“ op. 39 ist trotz des Titels nicht enger geknüpft als die bekanntere „Dichterliebe“, aber durch die Stimmung und den einheitlichen musikalischen Stil in sich geschlossen. In diesem Werk offenbart sich die deutsche Romantik in ihrer faszinierendsten Form. Die Lieder lassen uns allein durch dunkle, verzauberte Wälder ziehen, vertieft in die Klänge der Natur und unserer eigenen Herzen. Schumann ermöglicht uns das zu erfassen, was im rein romantischen Stil fast unfassbar ist: Es ist, als ob wir am Rande unseres Bewusstseins stille Bilder von Frieden wahrnehmen und die Bedeutung von Liebe oder Einsamkeit erkennen. Vielleicht war es die Komposition dieser Lieder, die Schumann zu den Worten an seine geliebte Clara bewegte, „welche Glückseligkeit für die Stimme zu schreiben“.
 
Zwölf Gedichte von Justinus Kerner op. 35 Nr. 1-12 

Die frisch angetraute Gattin Clara notierte am 22. November 1840 im gemeinsam geführten Ehetagebuch: „Robert hat wieder drei herrliche Lieder komponiert, die Texte sind von Justinus Kerner…“ Die zwölf Kerner-Lieder bilden keinen geschlossenen Zyklus, sondern wurden erst vom Komponisten zusammengefügt. Schumann spricht nicht wie bei Eichendorff von einem „Liederkreis“, sondern von einer Liederreihe, die gleichwohl inhaltliche und musikalische Querbezüge aufweist und nahezu als Lied-Novelle bezeichnet werden kann. Die Lieder sind gekennzeichnet von Weltschmerz, einer Lust der Entsagung und des Rückzugs. Freilich sorgt Schumann auch für Gegengewichte: Der fröhliche Marsch-Tonfall hat die „Wanderlust“ (Nr. 3) zu einem der populärsten Stücke des Op. 35 werden lassen.
Wie in der „Wanderlust“ nimmt auch in Nr. 2 „Stirb, Lieb und Freud" ein Liebender von seinem Mädchen Abschied, das ins Kloster geht. Die in einem Kirchenraum angesiedelte Szene hat Schumann in einem altertümlichen Takt von 4 Halben notiert, der die sakrale Sphäre beschwört.
Entfremdung von den Mitmenschen, aufgefangen durch den Versuch, in der Natur Geborgenheit zu finden, drücken „Erstes Grün“ und „Wanderung“ aus. So unruhig drängend die Liedfolge mit der kräftig leidenschaftlichen „Lust der Sturmnacht“ begonnen hat, so still endet sie mit einer Todesahnung des Vereinsamten. Auf rein äußerliche Wirkung ist dieser Schluss nicht angelegt, sucht man eine dramaturgische Parallele, so kommt einem vielleicht Schuberts Winterreise in den Sinn.

Dichterliebe op. 48 Nr. 1-16 aus dem Buch der Lieder von Heinrich Heine

Die Ende Mai 1840 innerhalb einer Woche komponierte "Dichterliebe" op. 48, die Vertonungen aus dem lyrischen Intermezzo des „Buches der Lieder“ enthält, ist der bekannteste Liedzyklus Schumanns. In sechzehn dichterischen „Schnappschüssen“ wird die Geschichte einer Liebe erzählt, die hoffnungsvoll – im wunderschönen Monat Mai – beginnt, aber bald schon Brüche bekommt und schließlich, nach unsäglichen Liebesqualen,     in Entsagung und Vergessen endet. Eine derartige psychologische Verdichtung, ein solches Eindringen auch in die Nachtseiten der menschlichen Seele hatte es zuvor nur bei Schubert gegeben. Durch Schumann werden Heines Dichtungen zur Chiffre des modernen Weltschmerzes schlechthin. Hat der Komponist dafür die spezifische Ironie des Dichters geopfert? Nein, er hat sie lediglich mit eigenen Mitteln realisiert. Heines Ironie liegt in der unerwarteten Wendung, die der Text nimmt; Schumanns Ironie hingegen verzichtet auf musikalische Pointen, speist sich vielmehr aus dem generellen Spannungsverhältnis zwischen Singstimme und Klavierbegleitung. Die Ironie des Textes bleibt somit bestehen, erfährt aber oftmals einen zusätzlichen ironischen Kommentar durch die Musik. Die Symbiose ist perfekt.




10. Juli 2009 17 Uhr - Übergabe der Abiturzeugnisse im Van der Valk Resort Linstow und Verleihung des diesjährigen Greve-Preises an Anna-Katharina Thiel, Schülerin des Fritz-Greve-Gymnasium der Stadt Malchin 

Konzert: 11.06.2009. 19:00 Uhr
"LIEBESGESCHICHTE DER SCHÖNEN MAGELONE"

Ludwig Tieck - Johannes Brahms
Eröffnungskonzert EUROPART 2009
Malchin - Szrencs - Luxembourg
St. Johannis Kirche Malchin
Gunther Emmerlich - Erzähler
Lars Grünwoldt - Gesang
Stephanie Hoernes - Klavier







Konzert: 31.08.2008 19:00 Uhr
"Reiselieder" von Vaughan Williams,
Viktor Ullmann und Tobias Rank
Kirche St. Johannis Neukalen
Lars Grünwoldt - Bariton
Tobias Rank - Klavier
- Eintritt frei -

Die Reiselieder, beginnend mit The Vagabond, komponiert zu Texten
von Robert Louis Stevenson (1850-1894), knüpfen thematisch mit ihrem aufmüpfigen Lob der Straße und des freien Naturlebens an Wandertraditionen vergangener Zeiten an.
Ihre musikalische Ausgestaltung ist indes alles andere als volkstümlich:
Ralph Vaughan Williams verwendet raffinierte Kompositionsmittel,
um verschiedenste Klangfarben und Stimmungen zu erzeugen,
wobei er stets dem Gesang optimale Entfaltung
und emotionale Wirkung erlaubt.  

In keiner anderen Gattung blieben so viele Werke Viktor Ullmanns (1898-1944) erhalten wie innerhalb der Lieder. Diese Tatsache wiegt umso bedeutender, bedenkt man, dass es dem Prager Komponisten zu Lebzeiten nicht gelang, einen kommerziellen Verlag zu finden, sein Leben in Auschwitz abrupt endete und infolgedessen sein Gesamtwerk nur fragmentarisch überliefert ist. Obwohl durch den Umkreis der Zweiten Wiener Schule stark geprägt, war Ullmann nicht bereit, die Schritte Schönbergs und seiner Schüler in die Atonalität und Zwölftönigkeit mit zu vollziehen. Vielmehr entwickelte er – in Anlehnung an Alexander Skrjabin – ein eigenes harmonisches System, das von den Obertönen 8 bis 14 in der Naturtonreihe abgeleitet ist.

Die 1943 entstandenen sehr ungewöhnlichen Miniaturen von “Der Mensch und sein Tag“ , deren Texte Hans Günther Adler (1910-1988) in Theresienstadt schrieb und Viktor Ullmann widmete, sollen am Beginn des Konzertes stehen. 

Für die meisten englischen Komponisten des 19.Jahrhunderts bedeutete das Lied in Form der volkstümlichen, zumeist für den Hausgebrauch bestimmten Ballade nur eine günstige Einnahmequelle. Erst die nächste Generation sollte die Gattung um eine Reihe von Werken bereichern, die einer Wiederentdeckung nie bedurften.

Ralph Vaughan Williams (1872-1958) war Schüler von Charles Villiers Stanford, dem einflussreichsten Lehrer in dieser Zeit. Seine “Songs of Travel“  entstanden 1904. Robert Louis Stevenson (1850-1994) stellte die Gedichtsammlung ein Jahr vor seinem Tod zusammen.

Das literarische Werk  des märkischen Dichters Peter Huchel (1903-1981) hat bislang erst wenige Vertonungen erfahren dürfen. Der Komponist Tobias Rank (geb.1968) hat einzelne Gedichte aus dem umfangreichen lyrischen Schaffen Huchels herausgenommen  und diese zu einem Liederzyklus neu zusammengefasst.  “Über den Jägern jagt der grössere Hund“  - 12 Lieder für Bariton und Klavier sind eine Auftragskomposition der Kulturstifung des Bundes; die Uraufführung fand am 20.10.2007 im Künstlerhaus Heinrichsruh statt.

Die Sprache Huchels, ihr intakter Kern, welcher ohne ein Verhältnis zur Natur undenkbar ist, sollte für Rank entscheidende Anregung zu dieser Komposition sein. Das es auch in unserer Zeit noch möglich ist, Schwieriges einfach zu sagen, wo man den Glanz der Hoffnung so wenig leugnet wie die Melancholie des Erinnerns und die Verpflichtung zum Belehren so ruhig anerkennt wie die Verzweiflung und die Würde des Todes. 

 

Viktor Ullmann                              “Der Mensch und sein Tag“

                                                       12 Bilder von H.G.Adler für Bariton und Klavier

 

Ralph Vaughan Williams                “Songs of Travel“
                                                        nach Robert Louis Stevenson

 

Tobias Rank                                    “Über den Jägern jagt der grössere Hund“

                                                        12 Lieder für Gesang und Klavier nach Peter Huchel


"Musik- & Malerei in Kirchen" - Auf den Spuren von Prof. Fritz Greve“

Außergewöhnliche Konzertereignisse in Verbindung von geistlicher Musik & Malerei sind für dieses Jahr geplant: Der mecklenburgische Kunstmaler Prof. Fritz Greve (1862 – 1931) zählte zu den bedeutendsten Kirchenmalern seiner Zeit und hinterließ Spuren u.a. in den Kirchen Sternberg, Waren Müritz, Malchin und Hohen Mistorf. Mit diesem Hintergrund plant der Verein im kommenden Jahr spezielle Veranstaltungen in Kirchen seines Wirkungskreises und unterstützt gleichzeitig junge Künstler in Erinnerung  an das Schaffen von Prof. Fritz Greve.
Zum einen planen wir die Aufführung von „Dover Beach“  für Bariton und Streichquartett, das der amerikanische Neoimpressionist Samuel Barber (1910–1981) nach einer Vertonung des berühmten Gedichts von Matthew Arnold (1822–1888) komponierte. Das Gedicht handelt vom Verlust der Gewissheiten der viktorianischen Zeit, insbesondere des Vertrauens in die Religion, und dem Rat, indessen auf die menschliche Liebe als einzigem starkem Bollwerk gegen die Härte der Welt zu bauen. Samuel Barber wuchs in einer anerkannten musikalischen Familie auf. Sein Onkel war Komponist, auf dessen Rat Barber mehr als 25 Jahre baute, und seine Tante war Opernsängerin, die gemeinsam mit Caruso in Verdis Aida aufgetreten war. Von frühester Kindheit an war sein Schaffen von lyrischer Gesanglichkeit geprägt, ergänzt von einem üppigen romantischen Stil, zu dem er sein ganzes Leben stand. Ein zweites großes Werk, dass im Mittelpunkt der Konzerte stehen soll, ist das 1997 entstandene „Terezín Requiem“ für Bariton und Streichquartett der tschechischen Komponistin Sylvie Bodorová. Die Komponistin inspirierte sich an Verdis Requiem.
Jüdische und Katholische Texte repräsentieren beide Kulturen und nehmen Bezug auf den Holocaust. Anlässlich der 100. Todestages von Rimsky Korsakow gibt es natürlich vor allem russische Musik...

Termine 2008: Konzertreihe „Musik & Malerei in Kirchen“ - Auf den Spuren von Prof. Fritz Greve

13.06. 20:00 St. Johannis Malchin / Eröffnungskonzert
14.06. 19:30 Klosterkirche Dargun
15.06. 19:30 Orangerie Neustrelitz
20.06. 19:30 Güstrow Pfarrkirche St. Marien
21.06. 20:00 St. Marien Hansestadt Rostock                                     (100. Todestag von Rimsky Korsakow)
22.06. 18:00 St. Johannis Neukalen
26.06. 19:30 Pfarrkirche St. Marien Güstrow
27.06. 19:00 Trinitatis Kirche Berlin-Charlottenburg
28.06. 20:00 Auenkirche Berlin-Wilmersdorf
29.06. 20:00 Greifswalder Dom
04.07. 19:30 Berliner Dom?
05.07. 17:00 Stadtkirche Malchow
06.07. 19:30 St. Marien Waren-Müritz / Abschlusskonzert

Rimsky-Korsakow-Quartett (St. Petersburg)
Mikhail Bondarev - Violine
Jekaterina Belisova - Violine
Alexey Popov - Viola
Stanislav Lyamin - Violoncello
Lars Grünwoldt - Bariton (Mecklenburg/Berlin)
Andrey Gololobov - Orgel (St. Petersburg)

http://www.rkq.spb.ru/

http://www.grünwoldt.com/




------------------------------------------------------------------

2.09.2007 19:00 Konzertveranstaltung in der Kirche Neukalen St. Johannes - alternativ zur ausgefallenen SOMMEROPER 2007 mit dem in Mecklenburg gebürtigen Berliner Bariton Lars Grünwoldt                          Eine musikalische Reise mit Liedern aus Deutschland, Frankreich, England,
Amerika und Russland - Lefki Karpodini - Klavier
Die Veranstaltung wird ermöglicht durch die Freunde Fritz Greve e.V.,      die Stadt Malchin und dem Landkreis Demmin - Eintritt frei




5. August 2007 16:00 Sommeroper 2007 "Carmen" !!! WEGEN ERKRANKUNG DER HAUPTDARSTELLERIN KANN DIE AUFFÜHRUNG NICHT STATTFINDEN!!! Oper in vier Akten Libretto von Prosper Mérimée
Musik von Georges Bizet mit Nachwuchskünstlern aus MV Susanne Knapp - Regie (Peter Konwitschny - Nachwuchspreis für Regie 2005) Ausstattung - Jacob Knapp; Musikalische Leitung - Dietrich Bartsch                       Rudolf Danielewicz, Sarah van der Kemp, Fine Kwiatkowski, Marcin Lonak, Christian Oldenburg, Alec Otto, Stefanpaul, Iris Sputh, Yuka Yanagihara, Deniz Yilmaz

19. Juli 2007 19:30 Festspiele Mecklenburg Vorpommern                      Junge Elite Klavierkonzert                                                            W. A. Mozart: Sonate für Klavier Nr. 8 D-Dur KV 311
J. Brahms: Sonate für Klavier f-Moll op. 5
F. Schubert: „Der Müller und der Bach“ aus „Die schöne Müllerin“ D 795 und „Aufenthalt“ aus dem Schwanengesang D 957 (bearb. für Klavier von F. Liszt) F. Chopin: Mazurka Nr. 43 cis-Moll op. 63/3
N. Kapustin: Variationen für Klavier op. 41
W. A. Mozart: Fantasie über zwei Motive aus „Die Hochzeit des Figaro“ KV 492 (bearb. von F. Liszt und F. Busoni)
Evgeni Bozhanov - Klavier

9. - 13. Juli 2007 Zeichen & Malworkshop mit Schülern des Fritz Greve - Gymnasiums der Stadt Malchin 2007 - Anlässlich der Namensgebung planen wir diesen mit interessierten Schülern unter professioneller Anleitung einers Kunststudenten der Universität der Künste Berlin, wo Fritz Greve seinerzeit eine Professur und damit verbundene Lehrtätigkeit innehatte. Dozentin: Juliane Rempel   

12. Juni 2007 16:00 Führung anlässlich des Besuches der Lehrer des Fritz-Greve-Gymnasiums Malchin am Lehrertag 

27. Mai 2007 19:00 Rimsky-Korsakow-Quartett St. Petersburg   Mikhail Bondarev - Violine, Jekaterina Belisova - Violine, Alexey Popov -Viola, Stanislav Lyamin - Violincello                                                    Ab 18:00 Korsakow - Sektempfang mit Russischem Kaviar Konzertmanagement: Eike Warweg (Berlin - St. Petersburg)




1. Mai 2007 - 6. Maifest auf der  Jettchenshöhe 16:00                     Lieder nach Gedichten aus "Des Knaben Wunderhorn" Gustav Mahler  Dorothe Ingenfeld - Mezzosopran                                                         Lars Grünwoldt - Bariton                                                                    Philip Mayers - Klavier



Fritz Greve Gymnasium - 20. September 2006 10:00 Uhr                    Namensgebung des Gymnasiums der Stadt Malchin nach dem mecklenburgischen Künstler und Lehrer Prof. Fritz Greve               Feierliche Zeremonie u.a. mit Landrat Frieder Jelen, Schulamtsleiter Hans- Jürgen Stein und Schulleiter Wolfgang Scherer   



     

SommerOper 2006 - Sonntag 27. August 16:00 Uhr 
"Der Trompeter von Säckingen" von E. Nessler
Mit Menschen für Menschen aus Mecklenburg                               Veranstalter: Freunde Fritz Greve e.V.
Jana Reiner - Sopran
Hannah Elisabeth Sußmann - Mezzo
Eugen Duvnjiak - Tenor
Volker Giese - Bariton
Lars Grünwoldt - Bariton
Florian Krumm - Bass
Karl Petersen - Bass
Krassimir Jassifov - Trompeter                                                       Sabine Hayduk - Szenische Einrichtung
Christine Schulz-Wittan - Musikalische Leitung
Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schwerin, dem Landkreis Demmin und den Freunden Fritz Greve e.V.       Wir danken allen Sponsoren, ohne die die diesjährige SommerOper nicht hätte stattfinden können: Darguner Brauerei GmbH, Pisedeer Marken Ei GmbH, Fuhrunternehmen Klaus Wapner Malchin, Peenebau GmbH Neukalen, Sparkasse Demmin - Neubrandenburg, Landwirtschaftbetrieb Kummerow GmbH Frieda und Norbert Stövesand, Raiffeisenbank Malchin, Isolierung und Verschäumung Reinhard Swienty GmbH,  Elektro Badendiek GmbH Malchin, Baugeschäft Walter Jahn Bau Malchin, Dr. Claudia und Rainer Kropp, Karin und Dr. Jürgen Knöfel, Dr. Frauke Päsler, Dr. Elfi Neuhaus, Monika und Bernd Ebert. Anlässlich der bevorstehenden Namensgebung des Malchiner Gymnasiums laden wir ganz besonders die Schüler, Eltern und Lehrer ein!!!

Eintritt 10,- Schüler 5,-




4. Mai 2006 - 5. Maifest auf der Jettchenshöhe
Literatur- & Musikfest im Atelier 16.00 Uhr Kaffee & Kuchen ab 15.00     "Die schöne Magelone" nach Gedichten von Ludwig Tieck vertont von Johannes Brahms
Lars Grünwoldt - Bariton
Stephanie Hoernes - Am Flügel (Constanze Rumpel-Sodoma)
Kulturminister Prof. Dr. Dr. Hans-Robert Metelmann - Rezitation

Zwischen 1861 und 1868 setzte Johannes Brahms fünfzehn Romanzen aus Ludwig Tiecks Roman "Die wundersame Liebesgeschichte der schönen Magelone und des Grafen Peter aus der Provence", einem frühromantischen Traum vom Mittelalter, in Musik um. Er schuf damit einen Liederzyklus, der Sänger wie Pianisten gleichermaßen Höchstleistungen abverlangt und, möglicherweise u. a. wegen seiner Schwierigkeiten, niemals die Popularität einer "Winterreise" oder "Dichterliebe" erlangt hat. Soll der Hörer die zu Grunde liegende Geschichte des Werbens und Ringens Graf Peters um die schöne Magelone verstehen, muss auch der Prosatext Tiecks gemeinsam mit den Gedichten zur Aufführung gebracht werden.

Unterstützt wird diese Veranstaltung vom Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern 

Eintritt frei                                      

Musiktheater - SommerOper Samstag, 13. August 2005 16.00 Uhr 
"Der Trompeter von Säckingen stellt sich vor..." von Eduard Nessler
Konzert & Konzeption der Operette open air: Mandy Bruhn als Tochter des Freiherrn Maria - Sopran; Birger Radde als Haushofmeister & Sohn des Grafen - Tenor; Hannah Elisabeth Sußmann als Gräfin - Mezzo; Lars Grünwoldt als Student Werner - Bariton; Volker Giese als Freund Werners - Bassbariton; Karl Petersen als Freiherr von Schönau - Bass; 1. Solo-Trompeter - Krassimir Jossifov; Musikalische Leitung & Klavier: Christine Schulz-Wittan

Eintritt frei

1. Mai 2005 - 4. Maifest auf der Jettchenshöhe
Liederabend im Atelier 16.00 Uhr
"Italienisches Liederbuch" Hugo Wolf
Christina Khosrowi - Mezzosopran
Lars Grünwoldt - Bariton
Hendrik Heilmann - Klavier

Eintritt frei

Ostersamstag 26. März 2005 16.00 Uhr -  das Klavierkonzert  des australischen Pianisten Scott Curry musste leider aus familären Gründen ausfallen. Wir bedauern das sehr!

Werke von Johann Sebastian Bach, Hermann Reutter, Olivier Messian, Franz Liszt und Johannes Brahms nach Klavierbearbeitungen von Ferruccio Busoni

Das Passionskonzert beginnt und endet wie das Kirchenjahr, es spielt dazwischen mit Erwartbarem und Unerwartbarem, ohne dabei vom Kreuzweg abzuweichen. Eingerahmt von Ferruccio Benvenuto Busonis schlichten, konzentrierten Klavierbearbeitungen der Orgelvorspiele zu einem Adventslied am Anfang und einem Totenlied zum Schluss, stehen die Passionen Herrmann Reutters und Franz Liszts. Zwischen Ihnen, im Zentrum des Konzerts, Oliver Messiaens "Ich schlafe, aber mein Herz wacht": eine Annäherung nicht nur an den geschundenen Christus am Kreuz, sondern auch an das Kind von Weihnachten.

17. August 2004 – Klavierkonzert & Lesung
F. Chopin Barcarolle op.60
R. Schumann Fantasiestücke op.12
„Die Heiden von Kummerow“
Mio Kurihara – Am Flügel

Eintritt frei

1. Mai 2004 - 3. Maifest auf der Jettchenshöhe
"Dichterliebe op. 48" Robert Schumann
nach Gedichten von Heinrich Heine &
"Chansons d`amour" Texte von Zara Leander
Martina Guse - Schauspiel
Lars Grünwoldt - Bariton
Stephanie Hoernes - Am Flügel 

Eintritt frei

1. Mai 2003 - 2. Maifest auf der Jettchenshöhe
Liederabend Vertonungen von Beethoven im Atelier
Hubert Wild - Bariton
Stephanie Hoernes - Am Flügel

Eintritt frei

17. August 2002 - Gesprächsrunde anlässlich des
139. Geburtstages von Fritz Greve
mit Stefan Martin, Hans-Dieter Hüsch,
Jürgen von Tomei u.v.a.

Eintritt frei

1. Mai 2002 - 1. Maifest auf der Jettchenshöhe
Lesung mit Jürgen von Tomei (Basel/Schweiz)

Schwägerin Marie Mozer

Schwägerin Marie Mozer

 
Top